Gemeinschaft auf (verringerter) Distanz

Die frühsommerliche Entspannung der Corona-Lage hat auch uns inspiriert, wieder Planungen außerhalb von Online-Formaten anzugehen. Wir hatten große Lust, wieder mehr Zeit miteinander zu verbringen, und uns in gemeinschaftlicher Harmonie zu üben. Außerdem stehen wir in Vorbereitung auf das geplante Konzert „Chorglühen – Sechs Chöre, sechs Orte, ‚à la bonne heure'“ im Rahmen des Aachener Kulturfestivals „Stadtglühen“ .

So entstand die Initiative für ein Probenseminar unter Corona-Bedingungen, das letztes Wochenende stattfand. Zwei Tage, die Chormitglieder und zwei Gesangslehrer standen uns zur Verfügung. Mit viel Freude am Singen und Spaß an Gemeinsamkeit haben wir uns als Chor wieder gut zusammengefunden und freuen uns nun auf bevorstehende Probenarbeit und Konzerte.

Corona und das Singen – Die Pandemie hat alle unsere Planungen hinfällig gemacht

Probe am Computer

Wie alle Chöre, ist auch der Madrigalchor durch die Covid19 Pandemie betroffen. Unsere Konzertreise nach Polen haben wir abgesagt. Diese werden wir dann wohl erst im kommenden Jahr angehen können. Konzerttermine geben wir bekannt, sobald wir wieder Proben und Konzerte sicher planen können.

Wir treffen uns weiterhin am Donnerstag zum gemeinsamen Einsingen und zur Arbeit an unseren Stücken. Diese Zusammenkünfte sind als Videokonferenzen zwar möglich, aber die Probenarbeit gelingt nur in Ansätzen. Dennoch üben wir unsere Stimmen und bleiben im (Fern)-Kontakt.

siehe auch: Neue Züricher Zeitung 15.5.2020 – „Singen in Zeiten der Pandemie: Für eine Entwarnung ist es zu früh“